Friedhof Ohlsdorf

Der Friedhof Ohlsdorf ist der größte Parkfriedhof der Welt.
Unter alten Bäumen können Sie hier den grünen Reichtum genießen, für den er zu Recht berühmt ist.
Mit seinen, 389 Hektar ist er zugleich Hamburgs größte Grünanlage.
Hier gedeihen 450 Laub- und Nadelgehölzarten, die Teiche und Bäche sind von Wasservögeln belebt.

FAKTEN

Ohlsdorf ist Kulturdenkmal und Erholungsraum zugleich – in erster Linie jedoch der größte Parkfriedhof der Welt mit einer Vielzahl von Bestattungsmöglichkeiten.
Dank seiner historischen Grabstätten, seiner 800 Skulpturen und der eindrucksvollen Gartenarchitektur gilt er als Gesamtkunstwerk von internationalem Rang.

FRIEDHOF OHLSDORF IN ZAHLEN

  • 1,4 Millionen Beisetzungen seit der Friedhofseröffnung 1877
  • rund 4.700 Beisetzungen jährlich
  • ca. 235.000 Grabstellen
  • überkonfessionell, mit Anlagen für zahlreiche Religionsgemeinschaften
  • Grabstätten von über 54.000 Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft
  • 19 Mausoleen von Hamburger Familien
  • Drei Kolumbarien für oberirdische Urnenbeisetzungen
  • zahlreiche Sonderanlagen, z.B. die Paar-Anlage, den Schmetterlingsgarten
  • Patenschaften für denkmalschutzwürdige Grabmale
  • Beisetzungen unter Bäumen: Ohlsdorfer Ruhewald und Baumgräber
  • Gedenkplatz für nicht bestattete Kinder
  • 12 Kapellen und 3 Feierhallen
  • Räumlichkeiten für rituelle Waschungen (Kapelle 11)
  • Museum für Bestattungskultur und 3 Freilichtmuseen
  • Naturlehrpfad
  • 389 Hektar Gesamtfläche mit über 36.000 Bäumen und 15 Teichen
  • 17 Kilometer Straßennetz
  • 7 Friedhofsgärtnereien
  • über 1,2 Millionen Besucher jährlich
  • zwei Buslinien – 170 und 270 – mit zusammen 22 Haltestellen

Im Jahr der Friedhofseröffnung erfindet Thomas Alva Edison den Phonographen, werden die Marsmonde Phobos und Deimon entdeckt, findet in Wimbledon erstmals ein Tennisturnier statt, nimmt in Deutschland das kaiserliche Patentamt seinen Dienst auf, wird der Ullstein-Verlag gegründet, wird der Dichter Herrmann Hesse geboren, entstehen in Hamburg die Colonnaden, das Museum für Kunst und Gewerbe öffnet die Pforten und zwei Ingenieure namens Blohm und Voss gründen eine Werft.

1877 Am 1. Juli wird die erste Fläche des künftigen Ohlsdorfer Friedhofs feierlich eröffnet, der seit zwei Jahren geplant und nun bepflanzt wird.
Die Idee: Nie wieder sollte es in Hamburg einen Mangel an Bestattungsfläche geben. Entsprechend groß fielen die ersten Entwürfe aus.

FORUM OHLSDORF

Rund um das historische Krematorium von Fritz Schumacher ist auf dem Ohlsdorfer Friedhof das Forum Ohlsdorf entstanden.
Das Forum präsentiert sich mit seinem zukunftsweisenden Konzept als „Raum der Ruhe“.
Es bietet Raum für alle, die sich dem Verstorbenen ein letztes Mal zuwenden, um Abschied zu nehmen.
Es ist ein Raum für Menschen, die einen Verstorbenen ehren können, die Rituale suchen und finden wollen, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen.

CAFÉ FRITZ

Nach einem ausgiebigen Spaziergang auf dem idyllischen Parkfriedhof Ohlsdorf eine Tasse Kaffee trinken und ein Stück Torte essen.
Oder vielleicht doch lieber eine Currywurst mit einem frisch gezapften Bier.
Hierzu lädt das Café Fritz ein.
Genießen Sie in der warmen Jahreszeit bei einem kühlen Getränk den Blick von der Terrasse des Cafés in den Rhododendron-Park.
Das Café ist stilvoll und modern eingerichtet. Sie finden das Café Fritz am Forum Ohlsdorf.

Quelle: Ohlsdorf

Scroll to Top